STIFTUNGSBERATUNG

& MANAGEMENT

Gutes Tun durch Enga­ge­ment ist eine der Grund­säu­len unse­rer Demo­kra­tie. Vie­le Bür­ger bewegt dabei die Idee eine Stif­tung zu grün­den. Auch wir haben dies schon sel­ber getan, dabei aus Erfah­run­gen ler­nen und Hil­fen erfah­ren dür­fen. Mit kom­pe­ten­ter Unter­stüt­zung gelingt die Grün­dung den­noch leich­ter als man denkt. Die Deut­sches Stif­tungs­Werk gGmbH ver­folgt das Ziel, zukünf­ti­ge Stif­te­rin­nen und Stif­ter zu unter­stüt­zen, die aus den ver­schie­dens­ten, ins­be­son­de­re auch gesund­heit­li­chen Grün­den nicht in der Lage sind, sich selbst zu ver­sor­gen bzw. die einen geeig­ne­ten Treu­hän­der suchen,

um das Stif­tungs­ver­mö­gen zu ver­wal­ten. Dar­über hin­aus wer­den sie, wenn gewünscht, durch die pal­lia­ti­ven Netz­wer­ke beglei­tet, unter­stützt und medi­zi­nisch ver­sorgt bis ans Lebens­en­de. Dazu för­dert oder ent­wi­ckelt die Deut­sches Stif­tungs­Werk gGmbH in Koope­ra­ti­on mit Part­nern Pro­jek­te und Ange­bo­te, die Pri­vat­per­so­nen, Unter­neh­men, Non-Pro­fits und För­de­rer beim Start oder bei der Umset­zung ihres gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ments effek­tiv unter­stüt­zen. Erträ­ge des Deut­schen Stif­tungs­Werk gGmbH sol­len gemein­nüt­zi­gen Auf­ga­ben der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung bun­des­weit zu Gute kom­men.

IHR PARTNER FÜR

Ihre Stif­tungs­idee:

  • Hil­fe bei der Prä­zi­sie­rung
  • Beglei­tung in der Aner­ken­nung

Ihre Stif­tungs­ver­wal­tung:

  • orga­ni­sa­to­risch und inhalt­lich
  • Kon­to­füh­rung / Jah­res­rech­nung
  • Erstel­lung eines Rechen­schafts­be­richts
  • Zuwen­dungs­ser­vice / Spen­den­ver­wal­tung

Ihre Pro­jek­te und För­de­run­gen:

  • Hil­fe bei Ver­ga­be und Con­trol­ling
  • indi­vi­du­el­le Pro­jekt­su­che
  • optio­na­le Eva­lu­ie­rung der Pro­jek­te

Ihr Stif­tungs­pro­fil:

  • Ent­wick­lung und Schär­fung
  • Öffent­lich­keits­ar­beit
  • Fund­rai­sing
  • Zugang zu Crowd­fun­ding

Ihre Stif­tungs­ver­wal­tung:

Teil­wei­se oder voll­stän­di­ges Manage­ment

… DEUTSCHES STIFTUNGSWERK –

VON DER IDEE ZUR REALISIERUNG

VERWIRKLICHUNG DURCH

  • die För­de­rung, die Erstel­lung und/oder die Bereit­stel­lung von all­ge­mein ver­ständ­li­chen Infor­ma­tio­nen über die Not­wen­dig­keit, den Stand und die Mög­lich­kei­ten des gemein­nüt­zi­gen Enga­ge­ments bei­spiels­wei­se in Form von Infor­ma­ti­ons­bro­schü­ren, Pres­se­ar­beit oder eines regel­mä­ßi­gen News­let­ters.
  • die För­de­rung, die Initi­ie­rung und/oder die Durch­füh­rung von öffent­li­chen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen ins­be­son­de­re für Stif­tungs­in­ter­es­sen­ten, Stif­ter, Spen­der, gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen und Mul­ti­pli­ka­to­ren, wie zum Bei­spiel Vor­trä­ge oder Pro­jekt­be­su­che im hos­piz­lich-pal­lia­ti­ven Bereich. Die inhalt­li­chen Schwer­punk­te die­ser Ver­an­stal­tun­gen kön­nen bei­spiels­wei­se auf der Ver­mitt­lung wich­ti­ger Grund­la­gen für bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment oder der Prä­sen­ta­ti­on von „best prac­tice“ Bei­spie­len aus dem In- und Aus­land lie­gen.
  • die För­de­rung, die Initi­ie­rung oder die Durch­füh­rung von Pro­jek­ten und Ange­bo­ten, die das Ziel ver­fol­gen, dass sich ins­be­son­de­re mehr Pri­vat­per­so­nen, Unter­neh­men und gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen in Zukunft bür­ger­schaft­lich dem Gemein­wohl enga­gie­ren und/oder sie mehr Res­sour­cen effek­tiv für gemein­nüt­zi­ge, mild­tä­ti­ge oder kirch­li­che Zwe­cke in Form von Geld-, Zeit-, Kom­pe­ten­zund Sach­spen­den zur Ver­fü­gung stel­len z.B. die För­de­rung der gemein­nüt­zi­gen Kör­per­schaft „Deut­schen Pal­lia­tiv­Stif­tung“ in Ful­da, die Pri­vat­per­so­nen und Unter­neh­men bei der Grün­dung von Pal­lia­tiv-und Hos­piz­stif­tun­gen hilft.

„UNSER ZIEL IST ES, IHNEN EIN FESTES UND SOLIDES FUNDAMENT SOWIE DIE ERTRAGSKRAFT IHRER STIFTUNG DAUERHAFT ZU GEWÄHRLEISTEN.“